Jan 11 2016

The Lobster

Über Zusammensein, Alleinsein und Liebe wurde in der menschlichen Geschichte nicht gerade wenig gesprochen, gesungen und philosophiert. Die inhaltlichen Darreichungsformen gingen dabei in unterschiedliche Richtungen, vom schmerzvollen Trennungslied bis hin zur romantischen Komödie mit Happy End. In gewisser Weise ist Giorgos Lanthimos englisch-sprachiges Filmdebüt aus dem Jahr 2015 ebenso ein Liebesfilm, aber das auf einer ganz anderen Ebene.

„The Lobster” spielt in einer dystopischen Gesellschaft, die radikal zwischen Paaren und Singles trennt. Die Paare leben in der Stadt und wer Single wird, aus welchen Grund auch immer: Trennung oder Tod des Partners, der muss in ein Hotel, zu einer Art Anbandelungsurlaub. Doch aufgemerkt, wer sich nicht in 45 Tagen einen neuen Partner angelt, der wird in ein Tier seiner Wahl verwandelt. Der Ausdruck: „ich werd zum Tier” bekommt da eine ganz neue Bedeutung. Jetzt könnte man ja meinen, 45 Tage in einem Flirtcamp, da wird sich schon irgendeine(r) finden, aber in Lanthimos dystopischer Welt stoßen wir auf ein Sozialverhalten, dass den Charme der Bedienungsanleitung eines Videorekorders hat und so viel Ironie kennt, wie ein drei-jähriges Kind, über Humor müssen wir gar nicht erst reden. Wie günstig ist es da, dass man sich eine Aufenthaltsverlängerung besorgen kann und das bei gemeinsamen Jagdausflügen im Wald. Dort leben, ausgestoßen von der Gesellschaft, die Singles zusammen mit den Tieren. Mit Betäubungsgewehren bewaffnet gehen die Hotelbewohner auf die Jagd nach Singles und wer einen trifft, der darf einen Tag länger im Hotel einen Partner suchen. Weiterlesen


Dez 17 2015

TV in Serie: Fargo - 2.Staffel

Die erste Staffel der Mini-Serie „Fargo“ habe ich Ihnen ja bereits zu Beginn des Jahres vorgestellt. Gestern endete die 2.Staffel, die man bei netflix seit dem 14.Oktober im wöchentlichen Turnus sehen konnte. Wie für eine Mini-Serie üblich, mit einem abgeschlossenen Handlungsrahmen und einer nur für diesen, engagierten Schauspielercrew. Schon die erste Staffel, der von den Coen-Brüdern produzierten Serie, setze hohe Maßstäbe. Diese jedoch wurden fast pulverisiert, denn Staffel zwei setzt neue Maßstäbe im Bereich Mini-Serien im Krimiformat.

Weiterlesen


Dez 15 2015

Ann-Helen Meyer von Bremen / Gunnar Rundgren – Foodmonopoly.Das riskante Spiel mit billigen Essen

Ähnlich wie atmen oder schlafen, gehört Essen zu den Dingen, die wir täglich tun. Das Essen ist dabei eine Tätigkeit, die zwischen Genuss und Aufnahme notwendiger Energie schwankt. Dabei hat sich der Inhalt, der auf unserem Teller zu finden ist, in den letzten Jahrzehnten ziemlich gewandelt. Es ist heute nichts Besonderes mehr, Sushi zu verzehren, oder ein argentinisches Rindersteak. Das Angebot, als auch die Qualität der Lebensmittel, die wir verspeisen können sind riesig. Ebenso vergrößert sich die Anzahl von Menschen, die bewusst über ihre Ernährung nachdenken und die sich dann je nach Art bzw. Verzicht auf bewusste Speisen wiederum in Gruppen zusammen finden, seien es nun Vegetarier, Veganer, Frutarier oder andere regelgeleitete Esser. Ich für meinen Teil gehörte über Jahre der Gruppe der „appetitgetriebenen Allesfresser” an. Sprich, meine Gedanken, was ich hier gerade kaufe und später verzehre waren alles in allem sporadisch bis nicht vorhanden. Auch heute, wo ich einige, wenngleich geringe, Einschnitte für eine etwas bewusstere Ernährung mache, sind meine Kenntnisse über die Lebensmittelindustrie bzw. die Landwirtschaft die mir die Produkte liefert, recht gering. Deshalb hoffte ich im Buch „Foodmonopoly” (auch dieses Buch ist bei der Bundeszentrale für politische Bildung zu bekommen) weitere Aufschlüsse zu erhalten. Weiterlesen


Nov 27 2015

Jonathan Crary – 24/7. Gesellschaft ohne Schlaf

Schlafen Sie schon? Nein, denken sie mal darüber nach warum nicht? Sie sind zu abgelenkt von ihren Verpflichtungen? Dann sagt Ihnen Jonathan Crary in: „24/7. Gesellschaft ohne Schlaf”, mal seine Meinung. Nach ihm leben wir in einer Epoche der zunehmenden Durchdringung unserer Zeit. Wir stellen unser Leben auf 24/7 um. Was bedeutet, dass  „als Arbeits- Konsum- oder Vermarktungszeit ausgefüllt und vereinnahmt” (S.19) wird. Das kann man sich in etwa so vorstellen; wenn wir nicht gerade unser Täglich-Brot im Büro verdienen, dann surfen wir an der Haltestelle, weil nur rumsitzen und warten ja nichts bringt, in unserem Smartphone und bestellen uns etwas Schönes im Internet.  Für Crary ist die Natürlichkeit unseres Lebens in Zeiten des Neoliberalismus ein kostbares Gut, denn der Zeitgeist versucht uns aufzuzeigen, dass man immer etwas tun kann. Nur im Schlaf gibt es rein gar nichts zu tun gibt und was bitteschön, wollen Sie aus ihrem Leben machen, wenn sie nichts tun? (rhetorische Frage!) Immer dran denken, man lebt nur einmal. Weiterlesen


Nov 19 2015

Eine kurze Notiz zu: “Ted 2″

Über die Vorteile einer Flugreise mit Bildschirm im Vordersitz hatte ich letztmals bei meinem Bericht über den Film „Ted” geschrieben. Da nun die Rückreise anstand, nutzte ich die Gelegenheit und habe mir gleich den Nachfolger „Ted2″ angeschaut.

Wieder steht der zum Leben erwachte Teddybär Ted (Stimme von Seth MacFarlane, als auch Drehbuch und Regie) im Mittelpunkt der Handlung. Dieser ist verheiratet mit der blonden Kassiererin Tami-Lynn (Jessica Barth) und da sich schnell Normalität in die Ehe einschleicht, wollen beide ein Kind haben. Doch da nun Teddys keine Kinder bekommen können, geht es schnell um künstliche Befruchtung oder Adoption und hier wiederum stellen die Behörden plötzlich fest, dass Ted gar nicht in ihren Dateien auftaucht. Und da er ein Teddy ist, wird er nicht als Person, sondern als Eigentum geführt und verliert nach und nach alles was er besitzt: Bürgerrechte, Job, Ehe… Daraufhin beschließen Ted und sein Freund John Bennett (Mark Wahlberg) vor Gericht für die (Menschen-) Rechte von Ted zu kämpfen und treffen dabei auf die junge Anwältin Samantha (Amanda Seyfried).

Ted 2 hat durchaus einige wirklich sehr witzige Momente. Allerdings bleibt es nur dabei. Die ganze Story ist zu lang geraten, viele Passagen ziehen sich und insgesamt ist die Botschaft des Filmes, die Rolle der Menschenrechte, zwar erfreulich tolerant, aber eben doch nur ein Vorwand, um ein paar Witze zu erzählen. Für einen zwei Stunden Flug gute Unterhaltung, mehr aber nicht.


Nov 16 2015

David Graeber - Schulden. Die ersten 5000 Jahre

Die Gesellschaft zu hinterfragen ist nicht nur ein Hobby, etwas was man mal in seiner Freizeit zum Zeitvertreib machen kann, sondern es sollte ein ständiger Reflexionsprozess sein, der unser Denken und Handeln verändert oder wenigstens beeinflusst. Etwas mehr über uns und unser Leben zu erfahren, kann nicht wirklich schaden. Deshalb nehme ich mir von Zeit zu Zeit Bücher vor, die unsere Zeiten, Lebenswege und Gewohnheiten beleuchten, so wie zum Beispiel unsere kapitalistische Gesellschaft (die Betonung liegt hier auf der Wirtschaftsform unserer Tage in Europa). Nach dem hervorragenden Buch von Thomas Piketty über die Verteilung des gesellschaftlichen Vermögens, nahm ich mir David Graebers Buch über die Geschichte der Schulden vor, das schon einige Zeit in meinem Regal schlummerte. Auch dieses Buch erschein bei der Bundeszentrale für politische Bildung und war für einen sehr erschwinglichen Preis dort erhältlich (daher kein Grund sich zu verschulden). Ich kann nur jedem empfehlen sich einmal auf den Seiten dieser Einrichtung umzusehen.

Weiterlesen