Mrz 2 2015

Hallenfußball regional: Premiere in der neuen Halle am 27.2.15

Vielen Dank geht an schlikkes für diesen Spielbericht aus der neuen (endlich bezogenen) Halle:

Nachdem Schlüssel-Tohuwabohu letzter Woche (es wurde am Ende mit fremden Gastspielern in der alten Halle gespielt), haben wir endlich unsere neue Halle bezogen. Dank 3er Gastspieler, die Eric mitbrachte, standen 9 motivierte Jungs auf dem Feld, die sich wie folgt auf 2 Mannschaften verteilten:

BUNT: schlikkes, Mike, Lehmi, Dani, Matze (FdE)

GELB: Eric, Kurt, Toni (FdE), ??? (FdE)

Neue Halle und neue Mitspieler ließen uns ein wenig mit dem Reglement experimentieren, weshalb wir, auch, um es der Unterzahlmannschaft einfacher zu machen, mit Bande spielten. Diese Entscheidung wurde allerdings, zumindest von den Stammspielern, bereut und wird wohl nicht wiederholt ;)

Das erste Spiel wurde 5 gegen 4 gespielt, und beim Stand von ca. 14:3 für Team BUNT beendet. Anschließend spielte man 4 gegen 4 mit Auswechsler. Am Ende stand ein relativ ungefährdetes 23:17 für Team  BUNT. Herausheben muss man den Autor dieses Beitrages, der insgesamt 13 Tore besteuerte und damit in den kommenden Wochen nur noch schlechter werden kann :/

Positiv an unserer neuen Halle:
- ausreichende Parkplätze
- funktionierende Duschen
- Federparkett
- 2h Spielzeit
Negativ an unserer neuen Halle:
- zu hoch angebrachte Duschen (zumindest für Kurt)
- 2h Spielzeit auf Federparkett (schlikkes und Lehmi haben Hüft- und Rückenschmerzen davongetragen)

Auf ein Neues diesen Freitag.


Feb 26 2015

Birdman - oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit

Warum lesen sie diesen Blog? Zeitvertreib? Interesse an sozialen Medien? Vielleicht sogar am Kino, oder dem Film „Birdman”, der gerade vier Oscars gewann (so etwas erhöht das Interesse immer, kann man machen was man will)? Oder fragen Sie sich, warum schreibt jemand so etwas wie diesen Blog? Wieso meint dieser jemand mir seine Meinung zu einem Film aufdrängen zu müssen (und warum bitte interessieren mich denn andere Meinungen)? Und ist dieser Schreiberling nicht eigentlich vollkommen ahnungslos (hat er denn Kunst studiert, oder Filmgeschichte oder so was)? Oder lassen Sie uns gleich etwas abstrakter werden und fragen uns: was tun wir hier, auf dieser Welt überhaupt? Wozu die Zeit die bleibt, benutzen? Sollten wir nicht ständig nach dem Wahren, Schönen, Guten suchen, um unserem Tun einen Sinn zu verleihen? Weiterlesen


Jan 30 2015

Hallenfußball regional: Aus für die Donnerstagskicker!

So, das war es für die Donnerstagskicker. Nach nur einem halben Jahr wird das Kapitel Forststraße beendet, da mal wieder die Kicker die Halle so im Mitleidenschaft gezogen haben, dass sich die Stadtverwaltung dazu entschließen musste, die Halle abzureißen. Es ist nicht die erste Tonnenhalle die die Kicker verlassen müssen. Es war ein halbes Jahr mit Auf und Abs. In Erinnerung wird bleiben, dass zu viele Spieltage wegen mangelnder Beteiligung abgesagt werden musste. Aber auch positives bleibt, so wie die wieder an alte Traditionen anknüpfende Weihnachtsfeier. Wie dem auch sei. Ab nächster Woche werden aus den Kickern die Freitagskicker, was dann endlich auch wieder unserer Website entspricht. Ob dann Tore in der neuen Halle sind, oder wie von Eric befürchtet nicht, bleibt abzuwarten. Da Clubmanager Mike in Georgien zum Skifahren verweilt, wie der Buschfunk mitteilt, ist dieser mit der Klärung der Sachlage nicht zu beauftragen.

Doch kommen wir zum gestrigen Spiel. Die erste Herausforderung bestand aus olfaktorischer Natur. Stephan pries einen Herrenduft an, dessen Note aber ebenso verflog wie das Interesse der restlichen 5 Kicker daran. Ja richtig gehört, zum letzten Spiel kamen gerade mal 6 Mann und der 6. Mann auch nur, weil es Torsten zu verdanken war noch jemanden mitzubringen. Da am Anfang nur fünf Spieler einsatzbereit waren, wurden gute alte Spielchen zur Erwärmung gemacht. Da kam der Kreis mit 4 gegen 1 an die Reihe, dann ein 2 gegen 2 auf ein Tor und natürlich das beliebte Elferkönig-Spiel. Kurz nach 9 waren die Kicker komplett und folgende Teams entstanden:

Gelb: Eric - Dani - Dennis
Bunt: Stephan - Torsten - tommr

Endstand: 15-17

Über das Spiel selbst kann man nur wenig sagen, denn ein 3 gegen 3 nach kräftezehrender Erwärmung führt zu massiv vielen Toren. Vielleicht nur so viel. Bunt konnte sich nie mehr als 1 oder 2 Tore absetzen, allerdings gelang Gelb auch nie ein einziger Ausgleich. So blieb den Kickern ein letzter Donnerstags Aprés-Kick im Stammlokal Oostende, dass diesmal ziemlich leer war und somit der Bedingung ermöglichte, die dringend benötigten Biere in angemessener Geschwindigkeit zu servieren.
Weiter geht es ab nächster Woche, am Freitag um 20 Uhr. Dann wird 2 Stunden gebebbelt. Also Kondition bolzen bitte.


Jan 26 2015

Eine kurze Notiz zu: “Frances Ha”

Den letzten Film, den ich auf meiner alten Online Videothek sah, bevor das Abo auslief, war gleichzeitig einer der besten Filme der letzten Monate. „Francis Ha” ist ein amerikanischer Independent Film aus dem Jahr 2012 von Noah Baumbach, den man vielleicht aus Filmen wie „Greenberg” (muss ich mir mal ansehen) oder „Life Aquatic” (als Drehbuchautor) kennt. Frances Halladay (Greta Gerwing) kommt aus Sacramento und macht eine Tanzausbildung in New York, wobei sie zur Finanzierung der Ausbildung kleinere Jobs annimmt und in einer WG mit ihrer Freundin Sophie (Mickey Sumner) lebt. Der Film begleitet Frances durch die ihre Beziehungen zu Männern, die Höhen und Tiefen der Beziehung zu ihrer besten Freundin Sophie und ihrem beruflichen Werdegang, der nicht unbedingt zwei Stufen auf einmal auf der Karriereleiter nimmt. Der Aufhänger der Handlung ist aber die Wohnungssuche von Frances, die sie immer wieder mit interessanten, ungewöhnlichen und manchmal auch unsympathischen Menschen zusammenbringt.

Baumbach gelingt ein wirklich wunderschöner Film über das Erwachsenwerden, über den Versuch jung zu bleiben (oder aber auch das Gefühl zu haben den Anschluss zu verlieren), wenn alle anderen älter und reifer werden, über das auf den eigenen Beinen stehen oder auch nur über das Leben im Alltag einer teuren, aber aufregenden Stadt wie New York. Greta Gerwing spielt dabei die hinreißend liebenswerte Frances ganz wundervoll, wobei auch alle anderen Rollen so besetzt sind, dass das Lebensgefühl der Suche nachdem was man ist und nach dem was man werden will wirklich sehr passend rüberkommt. Ein wirklich sehr schöner Film über Menschen in ihren 20ern, der aber für alle Zuschaueraltersschichten äußerst zu empfehlen ist.


Jan 22 2015

TV in Serie: “Fargo”

Um die Jahreswende hielt ich es für Zeit, meine Internetvideothek zu wechseln. Das Angebot der „immerseh” Einrichtung erschien mir nicht mehr reichhaltig genug, zumal die einzig wirklich interessante Serie, die noch auf meiner Wunschliste stand, „Boardwalk Empire” aus dem Programm genommen wurde. Also flux gewechselt zu einem amerikanischen Anbieter ähnlichem Namens im Netz, der sogar eigene Serien produzieren lässt.

„Fargo” gehört zwar nicht zu diesen Eigenproduktionen (sondern wurde für die Fox-Tochter FX produziert), wird aber deutschlandexklusiv auf netflix (damit hätten wir den Namen meiner neuen Online-Videothek auch gleich genannt) gezeigt, also nicht in einem Fernsehsender, sondern gleich im Netz. Das soll aber nichts über die Qualität aussagen, wissen wir doch, das 1. wirklich gute Fernsehserien im öffentlichen deutschen TV eher mitleidig behandelt werden und 2., das die Zukunft der Serie gar nicht mal unbedingt nur im Fernsehen liegen muss, sondern genauso gut im Internet. Weiterlesen


Jan 14 2015

Eine kurze Notiz zu: “Wild Tales”

Rache in all seinen Ausformungen ist das Thema des Episodenfilms „Wild Tales - Jeder dreht mal durch” des Argentiniers Damián Szifrón (und auch hier bleibt mir wieder mal der Job der Filmübersetzer ein Rätsel, warum wird einem spanisch sprachigen Film ein englischer Titel gegeben, der dann wieder den bekannt dümmlichen deutschen Untertitel bekommt?). In sechs Episoden wird vom Ausbruch menschlicher Emotionen berichtet, der lösbare Probleme nur noch schlimmer macht und zu unlösbaren Konflikten führen kann. Wir werden Gäste einer Flugreise, erleben einen Restaurantbesuch, sehen was für Auswüchse der Straßenverkehr haben kann, erleben unsachgemäßes Abschleppen von Autos, eine Krisensituation in einer gutbetuchten Familie und zu guter Letzt eine Hochzeit, die bei Gästen und Brautpaar wohl unvergessen bleiben wird.

„Relatos Salvajes” (wie der Film im Original heißt), feierte seine Premiere bei den Filmfestspielen von Cannes, wo es zwar keinen Preis abräumte, aber so viel Aufmerksamkeit bekam, dass er nun die Kinos in allerlei Ländern erobert, so auch seit letzter Woche hierzulande. Es ist ein zutiefst bitterböser Film, der uns die Abgründe menschlichen Handels verdeutlicht. Die tun sich auf, weil die Helden im Film gereizt, oder in ihrer Ehre gekränkt werden oder ein Schicksalsschlag sie nicht mehr klar und vor allem moralisch denken lässt. „Wild Tales” ist eine Komödie mit sehr schwarzem Humor, der zwar nicht immer greift, aber einen intelligenten Film hervorbringt, der einen nicht kalt lässt und der uns allen einen Spiegel vorhält, denn wie hätten wir uns in den gezeigten Situationen verhalten?